Startseite | Kontakt

Vorlesetag

Vorlesetag 2019

Vorleser in der Luzia-Grundschule

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages haben wir wieder für jede Klasse an der Luzia-Grundschule einen Vorleser oder eine Vorleserin zu uns eingeladen. Diesmal hat Frau Zimmerer in der ersten Klasse die Geschichte des kleinen Tipp-Tapp-Tigers vorgelesen, der andere erschrecken wollte. Frau Rachor las das Buch „Warum ich Sport so toll finde“ vor, und, na klar, es wurde natürlich auch im Klassenzimmer geturnt. Herr Schmittner brachte das Buch „Zelten mit Meerschwein“ mit in die 3. Klasse. Das sorgte für heitere Unterhaltung! Sein Buch bleibt als privates Geschenk an der ganzen Schule. DANKE! Bei Frau Schneider und Herrn Pfaff ging es zu wie bei „Hempels unterm Sofa“, das begeisterte die Viertklässler. Mit großem Spaß und gut vorbereitet gingen alle unsere Vorleser ans Werk, so wurden alle Zuhörer mitgerissen. Eine besonders schöne Sache für die Pflaumheimer Schüler ist, dass die Bücher noch ein paar Tage in der Schule bleiben, bevor sie dann in der Pflaumheimer Bücherei ausleihbar sind. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung aus der Bücherei, die die Bücher für den Vorlesetag erwarb und uns wieder einmal so kräftig unterstützte. Wir werden weiter gemeinsam darauf aus sein, dass unsere Schüler alle prima Leser und BÜCHEReiLIEBHABER werden. Wer also die Geschichten überhaupt kennenlernen wil oder sie nochmal lesen mag oder wissen möchte, wie es weitergeht, der sollte zum Ausleihen in die Bücherei spazieren.

Bilder vom 12.11.19

Vorlesetag 2018

Vorlesetag am 13.11.18
Zum 7. Mal war wieder ein Vorlesetag an unserer Schule, denn Lesen ist ja immens wichtig. In diesem Jahr haben wir uns die Vorleser einzeln in die Klassen eingeladen, so hatte jede Klasse eine exklusive Stunde mit ihrem Vorleser und anschließend auch Zeit, sich kreativ mit dem Buch auseinanderzusetzen. In der ersten Klasse wurde gelesen: Das kleine Wir, ein sehr kluges Buch über die Wirkung von freundschaftlicher Verbundenheit und Streit unter Freunden. Die Kinder genossen es, Frau Hahn-Englert zuzuhören.
Die 2. Klasse wurde von Frau Schwarz besucht, die "Ein Glas Zeit" dabeihatte. Das ungewöhnliche Buch macht klar, wie wichtig es ist, dass Eltern und Kinder miteinander Zeit verbringen können. In die 3a und 3b kamen Frau Hock mit dem Buch "Fabers Schatz", da geht es um einen Teppich mit dem man in ein tolles Land fliegen kann und Herr Eichelsbacher mit dem Buch "Ich bin für mich". Da möchte der Löwe die Wiederwahl gewinnen, aber diesmal entschließen sich auch andere Tiere, sich aufstellen zu lassen.
In die beiden 4. Klassen kam Herr Schmittner mit dem Buch "Matti und Sami", einem preisgekrönter Kinderroman. Die großen Kinder genossen das lange Vorlesen und wurden darin nach Finnland entführt.
Wir danken allen Vorlesern herzlich für die Zeit, die sie sich genommen haben. Die Kinder finden es immer so toll, wenn ein Gast kommt. Ist es ein Gast mit einer tollen Geschichte, ist es noch viel schöner.

Frau Dillmann und die tollen Vorleser

Vorlesetag 2017

Feine Bücher für kleine Ohren

Am Dienstag, 14.11.17, fanden sich die Pflaumheimer Schüler sehr gerne in der Pausenhalle ein. Alle freuten sich auf die Vorleser und waren gespannt, was diese ihnen heute vorlesen würden. Den Anfang machte Frau Schwarz mit einem Auszug aus dem Besuch „Die grünen Piraten – Diebstahl der Bienenvölker“. Das war ganz spannend. Im Anschluss las Peter Eichelsbacher die Geschichte „Das tust du für mich“, bei dem sich ein Kind doch entschließt, bei den Sternsingern mitzugehen. Herr Schmitter las als dritter Vorleser aus dem preisgekrönten Buch „Der Krokodildieb“ vor. Da wurde wirklich ein Krododil gestohlen! Zum Glück hatte Herr Schmittner den kleinen Kaiman nicht mitgebracht. Es ist ein seltsamer Held in einer lustigen Geschichte, das Buch ließ Herr Schmittner gleich als Geschenk bei uns. Das darf ausgeliehen werden! Am Ende gab es bei Frau Zimmerer das Rezept für eine köstliche „Steinsuppe“. Und wer das nicht kennt, sollte einen unserer Schüler danach fragen. Sehr schmackhaft! Die Pflaumheimer Kinder spendeten lange Applaus und in den Klassenzimmern wurde eifrig darüber diskutiert, welches Buch wem warum am besten gefallen hatte. Wir sagen vielen Dank an die vier Vorleser, die sich so toll vorbereitet haben. Nicht nur die Kinder freuen sich auf's nächste Jahr, auch die Lehrerinnen!

Vorlesetag 2016

Beim Vorlesetag in unserer Schule durften wir dieses Mal wieder 4 Herren begrüßen, die ihre Sache ganz toll gemacht haben. Peter Eichelsbacher las ein Buch von Cornelia Funke vor: Der Mondscheindrache. Herrlich, wie der Junge schrumpft und sich gegen einen schlimmen Ritter wehrt, der aus einem Buch kommt. Anschließend erfreute uns Hans Hock mit der Geschichte von den Olchis, die einer Schule einen Besuch abstatteten. Eine Flöte zerkruspeln? Das würden unsere Schüler sich auch gerne mal trauen, leider würde es ihnen halt nicht so gut schmecken wie einem echten Olchi-Kind. Horst Müller las eine tiefgründige Geschichte vor von "Irgendwie anders" - einem wirklich seltsamen Wesen, das auch selbst lernen muss, jemanden zu mögen, der anders ist als es selbst. Zuletzt hörten wir von Rainer Schmittner zwei Kapitel aus dem Buch "Biete Bruder, suche Hund!" Oh ja, da konnten viele mitreden, bei kleinen anstrengenden Geschwistern und dem unerfüllten Wunsch nach einem Haustier.
.. Es bleibt uns wie immer zu danken, dass sich die Männer Zeit für unsere Schüler genommen haben. Die meisten Kinder hatten keine Probleme mit dem Zuhören, zwischendurch Singen und Aufstehen hat aber auch gut getan.

gespanntes Zuhören

16.11.2015

Es war spannend und lustig!

Am Vorlesetag, den 19.11.2015, waren wirklich alle Plätze auf den Bänken in der Pausenhalle rappelvoll mit Schülern und unter unseren Vorlesern machte sich ein bisschen Nervosität breit. Aber das war unnötig, die Kinder waren so ein freundliches und aufgeschlossenes Publikum. Ein großer Anfangsapplaus war jedem sicher. Zuerst begann Berthold Hock mit dem Buch "Der Ernst des Lebens". Es ist wirklich lustig, weil sich ein Mädchen vor dem Ernst des Lebens fürchtet, ihn aber am Ende des Buches sogar sehr vergnügt seinen Eltern vorstellen kann. Wer mehr wissen will, muss sich das erzählen lassen. Herr Hock hat das mit so tiefer Stimme vorgelesen, das es einfach ein Vergnügen war zuzuhören. Auch zum ersten Mal war Peter Eichelsbacher vom "Backes" bei uns. Da ging es um ein Meerschweinchen im Buch und er hat uns verraten, dass er selbst als Kind auch eines hatte. Dieses Buch dürfen die Schüler in den Klassen zu Ende vorgelesen bekommen. Es heißt "King Kong das Geheimschwein". Es ist wirklich lustig und wir würden alle gerne wissen, ob King Kong bei Jan-Arne einziehen darf. Vielen Dank an Peter Eichelsbacher, der uns das so schön vorgelesen hat. Ganz lebendig und flott! Nun kam Andreas Keck vom HSG an die Reihe, mit dem die Kinder schon im Sportunterricht Bekanntschaft gemacht haben. Er las das Bilderbuch "Ab heute sind wir cool" vor. Ja, das war schon cool - vor allem das Ende beim Baumhausbauen. Die tollen Bilder und der Vortrag machten auch hier das Zuhören zum Vergnügen. Vielleicht das allerbeste, sicher aber das Allerspannendste Buch hatte Rainer Schmittner, unser früherer Rektor dabei: Rosie und Moussa. Mein Lieber! Am Ende haben alle den Atem angehalten und in den Klassen wurde wild diskutiert, wie Rosie und Moussa wieder vom Dach runterkommen könnten. Herr Schmittner hat der Schule das Buch geschenkt, das dürfen sich die Schüler nun reihum ausleihen. Frau Schwarz sorgte nach jedem Lesevortrag für eine musikalische Einlage, sonst wäre das Stillsitzen doch schwerer gefallen. Die Vorleser bekamen noch eine Ploimer Schokolade und wir freuen uns alle auf das nächste Jahr, wenn es wieder so weit ist! Die diesjährigen Vorleser waren prima, hoffentlich sagen sie wieder einmal zu.

14. November 2014

Die Kinder freuten sich schon sehr auf den diesjährigen Vorlesetag, den wir nun zum drittten Mal in dieser Form veranstaltet haben. Eingeladen haben wir uns diesmal Herrn Schmittner, unseren ehemaligen Rektor, Robert Hock, den Vorsitzenden vom Geschichtsverein, Hans Hock, den Vorstand vom TSV Pflaumheim und Oliver Zahn, Leiter der Songshine Tönchen. Um 10 Uhr war es dann so weit: Herr Schmittner begann vor den aufmerksamen Schülern die sehr lustige Geschichte "Anton taucht ab" von Milena Baisch zu lesen. Das war ein Gelächter! Anton fährt nämlich mit seinen Großeltern in den Sommerurlaub auf einen Campingplatz am See, aber alles ist etwas anders als sonst, vor allem der Horrorsee. Antons Sprache und seine Gedanken sind echt witzig. Dieses Buch kann man nur empfehlen - die Autorin hat damit auch den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 gewonnen. Der zweite Vorleser war Robert Hock, der uns aus der Reihe "Magisches Baumhaus" einen Teil aus dem Buch "Auf der Fährte der Indianer" vorlas. Die Hauptpersonen Anne und Philip reisen dabei zu den Lakota. Auch hier ist Weiterlesen dringend zu raten. Nun schloss sich Hans Hock an, der uns die Geschichte "Der Bücherschnapp" vorlas. Es erzählt in Reimform von einem Diebeszug nach Büchern, den der arme Bücherschnapp deswegen unternimmt, weil ihm keiner vorliest. Ach, das ist aber auch schrecklich! Den Abschluss machte Oliver Zahn mit seiner Geschichte "Die rechte Weihnachtsfreude". Das ist eine superlustige Geschichte von einem Vater, der mit sehr ungewöhnlichen Geschenken von seinen Töchtern beglückt wird.
Wieder einmal ist die Zeit sehr schnell verflogen und die Kinder fanden das Zuhören sehr kurzweilig. Die Zugabe erfolgt im nächsten Jahr.
Wir danken herzlichst allen Vorlesern, die sich für uns Zeit genommen haben.

Am 19.11.2013 gab es den zweiten Vorlesetag an unserer Schule. Diesmal kamen Frau Christine Wolf, Herr Herbert Jakob, Pfarrer Thomas Wollbeck und Herr Hans Hock zu uns. Alle Schüler versammelten sich unten in der Pausenhalle. Frau Wolf las uns ein Bilderbuch vor: Emmas halber Hund. Das war sehr lebendig geschrieben, die Kinder konnten sich super in die Heldin einfühlen. Frau Wolf ist eine prima Vorleserin. Anschließend hörten wir eine Geschichte von einem Piraten-Adventskalender. Herr Jakob riet den Kindern danach ganz besonders gute Kalender auszuwählen, denn wir wüssten ja nun, dass es auch gefährliche Kalender gibt. Pfarrer Wollbeck las uns vor aus dem ersten Buch vom Räuber Hotzenplotz. Er konnte Großmutters Stimme so treffend nachahmen, dass wir alle staunten und lachten. Ein Genuss! Zuletzt las uns Herr Hans Hock mit seiner wunderbaren Stimme die unglaubliche Geschichte von einem Stinkwettbewerb im Schuhschrank vor. Sehr lustig und mit einem überraschenden Ende. Den Kindern hat es sehr gut gefallen, am Ende forderten sie einmütig eine Zugabe! Die gibt es aber erst nächstes Jahr.